weinprobe

Vogt Essich – war doch alles halb so schlimm...

Stadt-Rundgang durch Besigheim mit einem »Bösewicht«

Erfreut hat Hofrat Victor Stephan Essich zur Kenntnis genommen, dass Gäste der Felsengartenkellerei seine Amtsstadt Besigheim zu besuchen gedenken.
So hat er sich entschlossen, die Damen und Herren höchst persönlich zu empfangen und ihnen die Schönheiten dieses wundervollen Städtchens auf einem Rundgang durch die Altstadt nahe zu bringen.
Ziemlich turbulent soll es in den 33 Jahren, in welchen er die Geschicke von Stadt und Amt Besigheim lenkte, zugegangen sein. Intrigen, Affären, Tumulte, Skandale, Machtkämpfe, Amtsmissbrauch und maßlose Habgier wären an der Tagesordnung gewesen – das jedenfalls behaupten seine zahlreichen Gegner. Deshalb müsse er noch heute – völlig zurecht – als Geist in seinem großen Haus in Besigheim umgehen.
Der Herr Hofrat sieht dies naturgemäß ganz anders. Erstaunlich freundlich, charmant und eloquent erklärt der clevere Bösewicht die seinerzeitigen Ereignisse, lästert über seine Gegner und andere „Geister“ und setzt sich dabei geschickt ins rechte Licht. Sogar das eine oder andere Gläschen guten Weines (was der Raffzahn zu Lebzeiten tunlichst unterließ) spendiert Vogt Essich seinen Gästen. Doch ganz selbstlos geschieht dies natürlich nicht…
Mehr wird an dieser Stelle jedoch nicht verraten!

Vogt Essich – war doch alles halb so schlimm...
Termine: für Gruppen ab 10 Personen ist der Termin frei wählbar
Start: 15 Uhr, Rathaus Besigheim
Leistungen: Erlebnisführung; 3 Stunden
Leistungen Aufpreis: 3er Weinprobe, Wasser, Saft, Snack
Preis pro Person: 10,– Euro (mindestens 10 Personen)
Aufpreis pro Person: 10,– Euro

Informationen, Buchungen und Anmeldung unter:
Telefon 07143-8160-17, Telefax 07143-816029, weinprobe@felsengartenkellerei.de

Diese Veranstaltung ist auch individuell nach Absprache buchbar!